Frage: Ich hatte eine leichte Coronainfektion und fühle mich wieder gut. Wann kann ich wieder trainieren?

Dr. Rainer Müller-Hörner antwortet: Eine Erkrankung mit dem Coronavirus kann jeden treffen. Auch Sportlerinnen und Sportler. Schwere Erkrankungsverläufe sind bei jungen Menschen eher selten, können jedoch gelegentlich vorkommen. So betreuen wir zur Zeit zwei Athleten im Alter von 40-50 Jahren ohne Vorerkrankungen.

Ein Athlet aus dem Freizeit Sportbereich leidet nach einer schweren COVID 19 Pneumonie immer noch unter massiven Atembeschwerden.

Ein anderer Athlet, wesentlich ambitionierter, wird seit circa zwei Monaten in unserer kardiologischen Abteilung behandelt.

Bei beiden Athleten zeichnet sich bereits jetzt eine wesentlich längere Rehabilitation an als wir bei anderen Viruserkrankungen kennen. Bei beiden ist auch Monate nach der Infektion nicht an einen Trainingsbeginn zu denken.

Aber auch bei leichten Verläufen einer COVID-19 Erkrankung gilt: wer zu früh mit dem Training beginnt, könnte ein deutlich erhöhtes Risiko für lebensbedrohliche Herzkreislauferkrankungen haben.

Viele Betroffene merken zu mindestens am Beginn des Trainingsaufbaus einen massiven Leistungsknick und eine wesentlich langsamere Regeneration nach Belastungen.

Grundsätzlich gilt: Sportler die Symptome gezeigt haben sollten sich einer umfangreichen sportmedizinischen Untersuchung unterziehen: hierzu gehören zum Beispiel EKG und Belastungs Ekg Herz Echo Cardiographie Anamnese und körperliche Untersuchung Lungenfunktion Blutbild Blutsenkung CRP Herzenzyme eventuell Antikörper auf eine COVID-19 Infektion.

Erst wenn die Untersuchungen unauffällig sind, ist ein vorsichtiger Einstieg ins Training zu empfehlen.

Du hast Fragen oder möchtest zum Artikel etwas posten. Hier ist der Raum dafür...

Name/Pseudonym
Dein Kommentar